Grafik
Grafik


.

Kulinarische Heimatexpedition

Liebe Leserin, lieber Leser, was den Köchen ihr Gruß aus der Küche ist, das will ich Ihnen hier ausnahmsweise mal in Worten servieren. Der Zweck ist derselbe. Ob aus Pfanne oder Feder: Ein kleines Häppchen vorab soll Lust und Appetit machen auf die folgenden Gänge. In unserem Falle: auf Interviews, Reportagen und Genießer-Tipps.

Seit fast 35 Jahren lebe ich nun in Hohenlohe. Hatte jede Menge Gelegenheiten, die neue Heimat ausgiebig kennenzulernen. Auch kulinarisch. Privat wie beruflich. Ob beim Einkaufen, Essengehen oder Kochen. Dabei bin ich immer mehr zur Überzeugung gelangt, dass wir hier in einem kleinen Genießerparadies leben, in dem wir aus dem Vollen schöpfen können. Kein Wunder, dass Hohenlohe offiziell zur ersten Genießerregion des Landes ausgerufen wurde und als Feinkostladen Baden-Württembergs gilt.

Längst ist die Genießerregion Hohenlohe in aller Munde. Und dies in doppelter Bedeutung. Vermutlich bald auch in Ihrem. Da möchte ich wetten. Kaum ein Food- oder Reisemagazin, das in den letzten Jahren nicht vor Ort war und das Hohelied auf authentische Produkte und leidenschaftliche Genuss-Handwerker gesungen hat.

Und: Ganz bewusst setzen immer mehr Genießer und Gastronomen auf Produkte aus Hohenlohe. Ob Schwäbisch-Hällisches Landschwein, Boeuf de Hohenlohe, Hohenloher Lamm oder Limpurger Weideochse. Ob handwerklich erzeugter Käse, Schinken, Würste, Weine, Brände und was die heimische Genießertheke sonst noch alles zu bieten hat.

In einer Art kulinarischer Heimatexpedition möchten wir Ihnen in dieser Broschüre deren Vielfalt vorstellen. Und zwar über ihre Macher, Veredler und Verarbeiter. Menschen, die nicht nur hinter ihren Produkten stehen, sondern auch hinter der Genießerregion Hohenlohe. Mit Herzblut und handwerklichem Können. Als Botschafter des Genusses und der Region.
Genuss-Handwerker, denen Geschmack, Qualität, nachhaltige und artgerechte Erzeugung wichtiger sind als Output, Effizienz und schneller Euro. Von der Kreisjägermeisterin über den Metzger und Brenner, den Wein- und den Bier-Sommelier bis zum Sternekoch und Eichelschwein-Mäster. Diese Reportagen und Interviews sind sozusagen die diversen Gänge unseres Hohenloher Genießer-Menüs. Gewürzt mit einer Vielzahl passender Genießer-Tipps. Die Wahl haben Sie. Stellen Sie sich Ihr eigenes Hohenlohe-Menü zusammen. Am besten mehrgängig und vor Ort. Denn nicht nur Touristiker wissen: Regionales liegt im Trend.

Gönnen Sie sich eine Auszeit in Hohenlohe. Wie kann man eine Region besser erleben als mit Löffel, Messer und Gabel? Denn Essen und Trinken spiegelt auch Landschaft, Land und Leute. Bringt Heimat auf den Teller, macht sie schmeckbar. Das sagt mehr als tausend Worte und wirkt viel länger nach. Denken Sie an den guten alten Goethe. Der wusste schon vor mehr als 200 Jahren: „Aber kein Genuß ist vorübergehend: denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend.“ Denken Sie aber auch dran: Genuss geht nicht nur durch den den Magen. Wenn Sie also mal Lust auf andere Genüsse haben: Auch für Wellness-, Outdoor-, Landschafts- und Kultur-Genießer hat Hohenlohe viel zu bieten.

In diesem Sinne: Willkommen in Hohenlohe und bleibende Eindrücke aus der Genießerregion! Dort wo der Genuss ein gutes Leben führt.

 Juergen Koch, Öhringen 2017



https://issuu.com/touristikgemeinschafthohenlohe/docs/tgh_genie__erregion_hohenlohe_2017_https://issuu.com/touristikgemeinschafthohenlohe/docs/tgh_genie__erregion_hohenlohe_2017_
http://www.hohenlohe.de
http://www.hs-tourismus.de
http://www.bad-mergentheim.de